Familie Koch in Obertauern

Jeder Einheimische in Obertauern kennt Sie, die Familie Koch. Fast jeder hatte schon etwas mit Ihnen zu tun, sei bei einem gemeinsamen Kaffe gewesen, oder aber auch als Hilfesuchender, dem dann von der Feuerwehr Obertauern, der Michael Koch jun. in führender Position angehört, Hilfe geleistet wird. Wer hört nicht gerne ein paar alte Geschichten, live vorgetragen von Michael Koch sen., etwa von der Schwedenlawine oder aber auch von den fast schon „abenteuerlich“anmutenden Geschichten des „alten Dorfarztes“ Max Aufmesser. Immer unterlegt Michael sen. auch aktuelle Entwicklungen Obertauerns mit einigen Anekdoten aus der „guten alten Zeit“. Wie kam die Familie Koch eigentlich nach Obertauern? Kurz vor dem Ende des zweiten Weltkrieges kam Hans Koch nach Obertauern, zu Beginn arbeitet er als Skilehrer und Hausmeister, um sich bereits 2 Jahre später selbstständig zu machen. Das Alpenhotel Koch wurde errichtet, anfangs mit nur ein paar Betten, so wurde es im Laufe der Jahre auf seine heutige Größe aus- und umgebaut, Aufzugsanlagen wurden eingebaut, ein Wellnessbereich errichtet, das Angebot um ein Appartementhaus erweitetert, in dessem Erdgeschoß heute ein Sportgeschäft untergebracht ist. Gab es zu Beginn neben dem Hotel Koch den Sonnenlift 1, ein Schlepplift, befördert heute, nur knapp neben dem Haus, der Sonnenlift, ein Doppelsessellift, die Gäste bequem auf den Berg. Besonders sticht beim Alpenhotel Koch auch die Außengestaltung der Anlagen rund um die Häuser ins Auge, schöne, stattliche Zirben stehen vor der Terrasse – die im ürbigen bei Sonnenschein zum Verweilen einlädt, auch im Sommer wird immer Wert auf Sauberkeit und das äußere Erscheinungsbild gelegt.

Auch die Zukunft ist für den Traditionsbetrieb schon gesichert. Sowohl Elisabeth jun., als auch Michael jun. werden in die Fussstapfen Ihrer Eltern treten und den Betrieb so weiterführen, wie er vor 70 Jahren gegründet wurde. Nicht dass Sie dabei darauf vergessen werden, auch die Moderne einziehen zu lassen, aber Freundlichkeit und Service wird mit Sicherheit auch in ein paar Jahrzehnten noch ein Markenzeichen des Alpenhotel Koch sein. Mutter Elisabeth Koch kann als „gute Seele“ des Hauses bezeichnet werden, Sie kümmert sich wie selbstverständlich um die Wünsche der Gäste, versucht den Aufenthalt der „Freunde“ – wie Sie im Hotel Koch oft auch genannt werden – in Obertauern möglichst komfortabel und sorgenfrei zu gestalten. Denn eines hat die Familie Koch offenbar schon lange verstanden, je glücklicher der Gast das Haus verläßt, desto öfters und länger wird er Seinen Urlaub in den geschichtsträchtigen Mauern des traditionellen Betriebes verbringen. Noch nicht geschichtsträchtig, aber ebenso einen Besuch wert, ist die 2008 errichtete Hauskapelle, oberhalb des Stammhauses, neben dem „Haushang“, mit wunderbarer Aussicht auf die umliegenden Berge. Wer einen Ort der Ruhe finden will, der ist dort gerne willkommen, auch Nachfrage wird Ihnen ein Mitglied der Familie Koch gerne noch ein paar Beweggründe, die zur Errichtung der Kapelle geführt haben, erzählen.

Koch